Unsere Projekte

 

In Bangladesch fehlt es an vielem, vor allem an den grundlegenden Dingen. Genau hier setzt der Verein MADE IN BANGLADESH e.V. an und leistet direkte Unterstützung in der Entwicklungszusammenarbeit, um den Menschen ein Leben in Würde zu ermöglichen.

Projekt #2 2017 – Sauberes Trinkwasser

Ein zweiter Tiefbrunnen in Sakrail

Um noch mehr Menschen mit sauberem Trinkwasser zu versorgen, haben wir uns für den Bau eines weiteren Tiefbrunnens entschieden. Nachdem der erste Brunnenbau in 2016 sehr erfolgreich verlief, entschieden wir uns für einen weiteren Brunnen in Sakrail. Im November 2017 starteten die Bauarbeiten, welche im Januar 2018 abgeschlossen wurden. Die Plattform, auf der die Handpumpe des Brunnens montiert wurde, ist größer als beim ersten Brunnen und bietet nun auch Sitzmöglichkeiten. So kann beispielsweise die Wäsche oder das Geschirr direkt am Brunnen gewaschen werden.

 

Auch der zweite Brunnen wurde ausreichend tief gebohrt, sodass die Arsenkonzentration unterhalb des Grenzwertes von 10μg/Liter (WHO Grenzwert für Arsen im Trinkwasser) liegt. Dies ergab die spätere Laboranalyse der Wasserprobe in Deutschland. Durch den zweiten Tiefbrunnen haben nun insgesamt mehr als 400 Menschen wieder Zugang zu sauberem und kostenlosem Trinkwasser – ein toller Erfolg!

Projekt #1 2017 – Bildung

Unterstützung der Grundschule in Sakrail

Auf unserer Projektreise im Januar 2018 nutzen wir die 30kg Freigepäck nicht für uns, sondern nahmen Schreib-, Lern- und auch Spielmaterialien für die Kinder der Grundschule mit nach Sakrail. Diese wurden direkt an die Schüler übergeben, welche ihr Glück kaum fassen konnten. Was für uns selbstverständlich klingt, beispielsweise ein Schreibblock oder Buntstifte, ist für die Kinder hier alles andere als Alltag. Zudem verteilten wir Zahnbürsten und Zahnpasta. Den Lehrern gaben wir eine kleine Schulung zum Thema Hygiene und verteilten Handdesinfektionsmittel sowie Infobroschüren, von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, in englischer Sprache zu diesem Thema.

Projekt #1 2016 – Sauberes Trinkwasser

Unser erstes Projekt – ein Tiefbrunnen

Nach reiflicher Überlegung und Absprache mit unserem Koordinator in Bangladesch, haben wir den Bau eines Tiefbrunnens in Sakrail finanziert. Im August 2016 wurde der Brunnen fertig gestellt. Drei Monate später flogen Elisabeth und Claas nach Sakrail um sich selber ein Bild von unserem ersten Projekt zu machen. Sie waren begeistert von der Durchführung und der großen Akzeptanz der Menschen vor Ort. Dank des neuen Tiefbrunnens müssen die Bewohner von Sakrail ihr Trinkwasser jetzt nicht mehr aus den stehenden Wasserbecken oder den verschmutzten Flüssen holen, sondern haben wieder einfachen Zugang zu sauberem und kostenlosem Trinkwasser.

 

Wir haben eine Wasserprobe in einem deutschen Labor untersuchen lassen, um heraus zu finden ob der Brunnen ausreichend tief gebohrt wurde und kein Arsen im Wasser ist. Die Grenzwerte für Schwermetalle wurden nicht überschritten. Die Arsenkonzentration bleibt deutlich unterhalb des Grenzwertes von 10μg/Liter (WHO Grenzwert für Arsen im Trinkwasser). Einzige Ausnahme ist ein leicht erhöhter Eisenwert. Der Grenzwert für Eisen ergibt sich vorwiegend aufgrund der Einschränkung der Gebrauchseigenschaften von Wasser, wie beispielsweise Ablagerung in Rohrsystemen. Die WHO hält einen Grenzwert für Eisen aufgrund gesundheitlicher Bedenken nicht für erforderlich. Hier kannst du die Laboranalyse einsehen.